Vorbereitung auf die Weltreise

Emma begutachten

Der erste SCHRITT - die EMMA wird gekauft

Ehrlich gesagt, waren wir ziemlich blauÀugig an den Kauf eines Expeditionsmobil herangegangen. Der VerkÀufer sagte, nehmt diesen da. Wir nahmen diesen da.
2 Wochen spĂ€ter war das Geld ĂŒberwiesen und wir haben den LKW ohne Erfahrung des Zwischengases nach Bamberg gefahren. Ging gut bis auf das Runterschalten – aber auch das haben wir jetzt im Griff.
–>> Tipps zum Kauf

GRUNDRISS

Nach vielen, sehr vielen Diskussionen konnten wir uns auf einen Grundriss einigen. Diesen klebten wir dann mit Klebeband auf unseren Wohnzimmerboden. Dann versuchten wir uns das Gebilde rĂ€umlich vorzustellen – mit Erfolg – wir setzten diesen Grundriss auch so um. Uns war hier wichtig, dass unsere Mira einen permanenten Schlafplatz hat und eine kleine Dusche vorhanden sein sollte – neben vielen vielen anderen Anforderungen

Grundriss Emma
Fenstereinbau Emma

FENSTER sorgen fĂŒr Licht

Der Koffer unseres Steyr besteht aus Aluminiumsandwichplatten und es waren keine Fenster vorhanden – klar MilitĂ€r! FĂŒr die neuen Fenster mussten 6 Ausschnitte ausgearbeitet werden.

GRUNDGESTELL

Um den Raum aufzuteilen entschied ich mich  fĂŒr einen Gitterrohrrahmen  (40x40x2) welcher aus einzelnen Komponenten  besteht. Mit Hilfe von Nietmuttern wurde der Grundrahmen mit Sperrholzplatten verkleidet. Parallel dazu wurde die Standheizung  und Wassertanks verbaut.

Grundgestell
Vorbereitung Innenausbau Emma

INNENAUSBAU

Nachdem das Grundgestell fertig war, wurden die WĂ€nde mit Sperrholzplatten verkleidet sowie die Elektrik verdrahtet. Wichtig war fĂŒr uns die Offroad-Sicherheit, d.h. es muss natĂŒrlich die Huckelpisten und das unwegsames GelĂ€nde ĂŒberstehen, aber auch gut demontierbar aufgebaut werden.

KÜCHE

In der KĂŒche haben wir rechts unsere Kochecke, auf der linken Kofferseite das SpĂŒlbecken und KĂŒhlschrank. DarĂŒber hĂ€ngen jeweils die HĂ€ngeschrĂ€nke. Die HĂ€ngeschranke waren bereits vorhanden. Die Dometic KĂŒhl- und Gefrierbox hat ca. 95 Liter Volumen.

KĂŒchenausbau Emma
IMG_8060

BAD

Als Duschwanne haben wir ein Edelstahlbecken 400mm x 600mm angefertigt, eine Trockentrenntoilette gebaut und die InnenwĂ€nde mit LKW Plane wasserdicht verklebt. Klar wurde das Bad mit all seinen Funktionen getestet und man kann damit gut auskommen. FĂŒr vergoldete Armaturen hat es dann leider doch nicht mehr gereicht ;).

FUSSBODEN

Wir wollten so viel wie möglich RestbestĂ€nde, bereits vorhandene Materialien oder bereits ausgebautes wiederverwenden. FĂŒr den Fußboden wurden noch vorhandenes Parket verlegt.

image-20212406-165450
IMG_8040

ZUSATZTANK

Die Emma hat standardmĂ€ĂŸig 120 Liter dabei. Bei 20 Liter pro 100 Kilometer ist das fĂŒr uns zu wenig. Wir verbauten links einen 150 Liter W50 Tank sowie eine Staubox. Zuvor musste dafĂŒr der Lufttank und denn Koffer verlegt werde.
Über eine separate Pumpe wird vom Zusatztank in den Haupttank gepumpt.

ERSATZRAD

Original gehört das Ersatzrad in das dafĂŒr vorgesehene Seitenfach im Koffer, aber das bekommt nun die Funktion unsers Schuppens. DafĂŒr kommt das Ersatzrad vor an die Frontstoßstange.

386a744f-6897-4c58-b890-ab80d70c3c04
Wohnungsauflösung

WOHNUNGSAUFLÖSUNG

Als der Plan der Weltreise reifte, sagten wir “wenn dann richtig”, also verkauften wir unsere Wohnungseinrichtung bzw. verschenkten diese. Das waren nicht immer leichte Schritte, klar hĂ€ngen da Erinnerungen dran, gab einem Sicherheit und wer will schon VerĂ€nderungen ;).

VERSCHIFFUNG

Die Verschiffung erfolgt von Hamburg nach Montevideo mit der Reederei Grimaldi. Die Überfahrt dauert ca. 4 Wochen. Unsere Fahrt nach Hamburg haben wir in einen kleinen Film festgehalten.

Verschiffung Emma